Hallo,
ich habe gehört, dass die Uni einen ziemlich großen Berg an Studiengebühren nicht ausgibt. Und er wird immer größer...

Ich gebe einen Großteil des Geldes im Semester mit dem Ausdrucken von Vorlesungsfolien aus. Das sind bei mir im Schnitt schon mal 100 Euro, wenn man noch Kopien/Bücher der Kernliteratur hinzuzählt kommt man locker drüber. Soetwas müsste doch über die Studiengebühren drin sein.
Außerdem bekommt man ganze 10 Euro Druckguthaben gutgeschrieben pro Semester. Wie gesagt kommt das lange nicht hin. Doch wenn man das nicht aufbrauchen sollte, ist es doch eigentlich klar dass man das auch wieder zurückbekommt! Dem ist aber nicht so. Die Uni erschleicht sich somit auf diesem Wege Gelder die ihr nicht zustehen.

Zu guter Letzt würde ich gerne noch etwas anregen. Der oben genannte angehäufte Berg an Geldern wurde ja logischerweise nicht zur Verbesserung der Lehre ausgegeben. Sollte man dann nicht erwarten können dass ein sinnvolles Berechnungsverfahren zugrunde gelegt wird, das eben diesen Betrag pro Studierenden errechnet und ihn am Ende des Semesters wieder auf das Konto desjenigen zurücküberweist?!

Danke und MfG