Bezüglich folgender Problematiken hätte ich gern eine offizielle Stellungsnahme der Universität:

Gerüchteweise ist es für Studentinnen viel schwieriger (unmöglich?) eine Nachtarbeitsgenehmigung zu bekommen, da die Sicherheit zu diesen Uhrzeiten nicht gewährleistet wäre. Wenn dem so ist vertut die Universität damit ganz klar die Chance Frauen in der Wissenschaft zu fördern.

Was ist an dem Gerücht dran und wie sieht die rechtliche Situation dazu aus?

Im 2. Stock des Informatikzentrums ist die Toilette für Frauen im Gegensatz zu der Toilette für Männer abgeschlossen. Ich finde, dass dies eine Diskriminierung gegenüber Frauen darstellt, die in diesem Stock als z.B. Hilfswissenschaftlerinnen arbeiten und somit teilweise keinen Schlüssel bekommen, der für diese Toilettentür funktioniert. Sie sind dadurch im Gegensatz zu Männern gezwungen auf die Toiletten im 1. Stock auszuweichen.

Gibt es einen besonderen Grund für diese Situation?