Ich habe gehört, dass zum kommenden Sommersemester mehr Veranstaltungen am Forschungsflughafen stattfinden sollen. Dies hat zur Folge, dass sich 20-50 Studierende bewegen müssen, anstatt nur ein einziger Lehrender. Und das, obwohl die 436 nur unbrauchbar und unpünktlich alle 30 Minuten fährt und keine anständige Fahrradverbindung verbanden ist. 

"Studentisches Leben" soll am Flughafen einziehen. Dieses wird dann so aussehen: Bus kommt, Lehrveranstaltung, 20 min blöd an einer Bushaltestelle warten und schließlich wieder zurückfahren zum Hauptcampus. Noch schlimmer wird es, wenn man zwei Lehrveranstaltungen an einem Tag, aber nicht nacheinander dort hat. Insgesamt eine unglaubliche Zeitverschwendung, die man sich nicht antun müsste. 

Tolles studentisches Leben was entsteht. Immerhin gibt es seitens des Studentenwerks eine Möglichkeit dort etwas zu essen. Aber was ist, wenn das Angebot dort mal wieder ungenießbar ist? Private Konkurrenz in Form eines Bäckers oder so gibt es schließlich auch nicht. 

Der Campus Forschungsflughafen mag toll sein für die Forschung, neue Gebäude, mehr Platz, usw. Aber für die Lehre ist es ehrlich gesagt schlichtweg ungeeignet.