Guten Tag, Wenn man sein Semesterticket aufgrund einer Beurlaubung zurückerstatten lassen möchte, muss man derzeit trotz elektronischem Studierendenausweis mit einem Formular zum AStA und zum I-Amt, um sich jeweils einen Stempel, über das entfernte Semesterticket abzuholen. Wenn das getan wurde, ist auch das Semesterticket für das laufende Semester entfernt. Eine bereits bezahlte Leistung (und nicht erstattete Leistung) entfällt also. Ein Ersatzpapierticket hierfür ist aufgrund der Verträge mit den Beförderern nicht möglich. Den Aufdruck auf der TUCard so zu ändern, dass das laufende Semester noch berücksichtigt wird, ist wegen der IT anscheinend auch nicht möglich, sagte mir ein I-Amt Mitarbeiter heute. Das heißt, man versucht es so spät wie möglich zurückzugeben, um dann im Bestfall gar nicht mehr in Braunschweig fahren zu müssen, oder nur noch ein Busticket zum Bahnhof kaufen zu müssen. Man könnte es auch jemandem anders mit Vollmacht geben, aber es ist doch ein gewisser Aufwand und mehr als einfach nur einen Zettel einzureichen. Außerdem muss dafür die TUCard in Braunschweig verbleiben, man hat also keinen Studierendenausweis mehr. Wenn nun die zuständige Mitarbeiterin beim AStA ihren wohlverdienten Urlaub hat, ist die Rückgabe gar nicht möglich. Das heißt ich muss es jetzt an jemand anders geben, der sich dann damit befassen muss und von Mitarbeiter zu Mitarbeiter rennen. Außerdem habe ich keinen Studierendenausweis. Hätte ich es einfach ein Ersatzticket (also einen Aufdruck der nur das laufende Semester beinhaltet) erhalten, dann hätte ich es ganz entspannt mehrere Wochen vor meiner Abreise zu den Öffnungszeiten machen können. So muss man es auf den letzten Drücker machen, damit man noch sein Ticket benutzen kann, aber es kann dann passieren, dass es gar nicht funktioniert. Hier sollte doch eine Lösung gefunden werden können.